Jahresbericht 2015

Neben den Engagements für die Projekte Csángó Sozial, BAGázs und KIDSz bekommen Stipendien der Sektion Zürich einen Namen. In dankbarer Erinnerung an den Gründer der Schweizerisch-Ungarischen Gesellschaft werden Sie «Carl Irlet Stipendium» genannt. Im Berichtsjahr wird erstmals das «Carl Irlet Stipendium» in Tanz vergeben. Neu ist ebenfalls das von der Generalversammlung verabschiedete Erscheinungsbild, welches mit Paprika-Rotorange sowie Aprikosengelb daherkommt und mit warmen Farben für Ungarn und die Schweiz steht.
2015_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2014

Neben den Projekten Csángó Sozial und BAGázs beginnt die Sektion Zürich ein neues Engagement. KIDSz ist im Bereich Autismus-Spektrumstörung mit Diagnose und Therapie tätig. Dieses Projekt wird von Katalin Zsindely Topolánszky geleitet und befindet sich auf dem Gelände des Bethesda-Kinderspitals in Budapest.
2014_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2013

Nach zwölf Jahren erfolgt ein Wechsel im Präsidium: auf Lehel Donáth folgt Eszter Gyarmathy und wird Präsidentin der Sektion Zürich.
Das Engagement für das Projekt Vésztö wird beendet. Als neues Projekt wird BAGázs in Bag bei Gödöllö (nahe Budapest) aufgenommen. Junge Studierende aus Budapest engagieren sich für Jugendliche in der Zigeunersiedlung von Bag.
2013_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2012

Neben den Projektunterstützungen in den Sparten Bildung, Kulturelles & Soziales ist die Sektion immer auch flexibel, um dort zu helfen, wo Not besteht. In der Schweiz werden Kleider gesammelt und nach Vésztö gebracht, oder aber wird ein Weihnachtsessen finanziert und werden Weihnachtsgeschenke ermöglicht.
2012_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2011

Zwei kleine Musikstipendien konnten vergeben werden. Die Unterstützung der Projekte verläuft wie in den zahlreichen Vorjahren gut. Der Dachverband der Gesellschaft Helvetia-Hungaria feiert sein zwanzigjähriges Bestehen. Die Mitgliederzahlen der Sektion Zürich gehen leicht zurück.
2011_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2010

Schwergewichtig ist die Sektion Zürich für das Csángó-Projekt und für Vésztö tätig. Für letzteres Projekt wird mit der reformierten Kirche im Osten Ungarns zusammen gearbeitet, um die Schule und das Altersheim zu unterstützen.
2010_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2009

Dank des grossen Engagements der Mitglieder und des Vorstandes können die Projekte der Sektion begleitet und finanziell getragen werden. In den letzten Jahren haben sich die Mitgliederzahlen der Sektion erfreulich entwickelt und der Vorstand setzt sich aus sechs Mitgliedern zusammen.
2009_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2008

Die 2007 begonnene Zusammenarbeit mit der Handelskammer Schweiz-Ungarn verläuft bereichernd. Auch das im letzten Jahr neu begonnene Projekt zur Unterstützung der Csángó Ungarinnen und Ungaren in der rumänischen Moldau verläuft dynamisch. Rückwirkend per 1.1.2008 ist die Gesellschaft Helvetia-Hungaria mit Sitz in Bern als gemeinnützig anerkannt und in der Folge steuerbefreit.
2008_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2007

Für die Durchführung von Gedenkfeiern im Jahr 2006 hatten ehemalige Flüchtlinge rund CHF 166’000 gespendet. Nach Rechnungsabschluss wurde die Schweizerische Berghilfe mit CHF 25’000 beschenkt.
2007_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2006

Zwei Gedenkfeiern am 3./4. November 2006 in der Kathedrale Fribourg und im Grossmünster Zürich wurden durch die Gesellschaft Helvetia-Hungaria realisiert. Im Vorstand der Sektion Zürich kam es zu zwei Wechseln.
2006_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2005

Vorbereitungsarbeiten für die Gedenkfeiern im Jahr 2006 aus Anlass des 50. Jahrestages der ungarischen Revolution 1956 bilden einen wichtigen Teil der Arbeiten im Berichtsjahr 2005.
2005_Jahresbericht

 

Jahresbericht 2004

Die Sektion Zürich der Gesellschaft Helvetia-Hungaria engagiert sich in den Projektsparten Bildung, Kulturelles, Soziales. Für die Sektion und den Dachverband wurden die Webseiten auf- und ausgebaut.
2004_Jahresbericht

 

Jahresberichte 1999 bis 1992

1999_Jahresbericht

1998_Jahresbericht

1997_Jahresbericht

1996_Jahresbericht

1995_Jahresbericht

1994_Jahresbericht

1993_Jahresbericht

1992_Jahresbericht